Südwest Presse 29.07.2016: Nach dem Schock geht es bei Soft-Consult weiter

Die Beratungsfirma Soft-Consult in Langenau hat eine neue Leitung: Anja Stegmann, Witwe des Gründer Gerhard Häge, und Marin Capek, bisher Prokurist.

Der plötzliche Tod von Gerhard Häge war ein Schock. Für seine Familie und für die Mitarbeiter seines Unternehmens Soft-Consult in Langenau. Aber schon unmittelbar nach dem tödlichen Verkehrsunfall Anfang April stand fest: Soft-Consult, 1989 von Gerhard Häge gegründet, wird als Familienunternehmen weitergeführt. Häges Witwe, Anja Stegmann, und Marin Capek, seit 1998 in der Firma und seit 2012 mit Prokura ausgestattet, übernahmen die Geschäftsführung. Ein Signal der Kontinuität, das die 35 Mitarbeiter honorierten. Niemand habe das Unternehmen verlassen, sagt Anja Stegmann: „Die Leute stehen hinter uns.“

Auch wenn der Soft-Consult-Gründer bis zu 200 Stunden pro Monat für das Unternehmen gearbeitet hat: Gerhard Häge habe die Beratungsfirma so aufgestellt, „dass sie auch ohne ihn funktioniert“, sagt Marin Capek. So sei die Stimmung nach dem Tod des 52-jährigen geschäftsführenden Gesellschafters natürlich gedrückt gewesen. Doch alle in der Firma hätten sich gesagt: „Wir können’s ja, also machen wir weiter.“ Ganz im Sinne ihres verstorben Mannes, ergänzt Anja Stegmann, dessen Grundwerte auch sie vertrete: Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Loyalität. Diese Werte spiegelten sich auch in den meist langjährigen Kundenbeziehungen des Software-Beratungsunternehmens wider. Kein Auftraggeber sei abgesprungen. Die Tatsache, dass Soft-Consult als Familienunternehmen weitergeführt wird, sei auf große Zustimmung gestoßen, sagt Anja Stegmann. Und die Hausmesse Mitte Juni am Firmensitz in der Magirusstraße war so gut besucht wie noch nie, fügt Capek hinzu. Etwa 300 mittelständische Firmen unterschiedlicher Größen und Branchen bilden den Kundenkreis der Langenauer, und an dieser breiten Ausrichtung will die neue Geschäftsleitung festhalten. Sich von einem Großkunden oder einer Branche abhängig zu machen, sei schon für ihren Mann nicht in Frage gekommen, betont Anja Stegmann.

Die 49-jährige Betriebswirtin war früher bei den Karl Kässbohrer Fahrzeugwerken und der Kässbohrer Geländefahrzeug AG beschäftigt. Seit 2000 ist sie bei Soft-Consult tätig, auch schon zuvor habe sie ihren Mann zum Beispiel in strategischen Fragen unterstützt. In dessen Planung habe ihr jetziger Mit-Geschäftsführer bereits eine wichtige Rolle gespielt. Gerhard Häge habe den 45-jährigen Capek mittelfristig in die Geschäftsleitung berufen wollen. Dieser Schritt habe nun eben ohne Findungsphase erfolgen müssen. Eine Entscheidung, in die ein kleiner Beraterkreis langjähriger Vertrauter einbezogen worden sei.

Über einen Verkauf der Firma habe sie nie nachgedacht, sagt Anja Stegmann. Sie selbst und ihre drei Töchter, 17, 19 und 21 Jahre alt, seien viel zu sehr im Unternehmen verwurzelt. Das, betont Betriebswirt Marin Capek, gelte auch für die Mitarbeiter, von denen viele seit zehn Jahren und mehr bei Soft-Consult arbeiten: „Alle sind mit Herzblut bei der Sache.“

Link zum Online-Artikel: